Marilina Giaquinta

Malanotte

Stimmen in der Nacht

Marilena Giaquinta, Malanotte, Stimmen in der Nacht

Lieferbar ab Herbst 2018!

20,00 €

Informationen zum Buch

Gebunden | fadengeheftet | Leseband

ca. 160 Seiten | 11,5 x 19 cm

 

Layout und Satz: Conny Koeppl, vice versa. büro für gestaltung

Printed in Germany

ISBN: 978-3-947457-03-8


Download
Presseinfo
LW_Presseinfo_Giaquinta_180424.pdf
Adobe Acrobat Dokument 189.6 KB


Zum Inhalt


„Lächelt euren Kindern zu, die an euch glauben, und versteckt euer Gesicht unter ihren Umarmungen, damit sie eure Lügen nicht sehen und eure Tränen, versteckt eure Verzweiflung bis zu dem Tag, an dem euch niemand mehr retten kann.“

 

Malanotte – Nächtliche Stimmen aus dem Chaos von Grauen und Gewalt. Sie künden von Schicksalen, Leben in moralischer Dunkel­heit, versunken in einer nicht enden wollenden Nacht. Doch manchmal klingt aus der Wehklage eine leise Weise heraus, und kündet von Schönheit, Liebe und dem Wagnis eines Neubeginns.

 

An Europas Südgrenze begegnet die Dichterin und ­Polizistin ­Marilina Giaquinta der Misere der Ausgegrenzten und der ­Geflüchteten. Ihre Monologabschnitte wirken mitunter wie eine Faust in die Magengrube. Ihren unmittelbaren ­Erfahrungen, der direkten Berührung menschlicher Schicksale und gesell­schaft­l­icher ­Herausforderungen verleiht sie in Ihren Texten und ­Gesprächen eine poetische Reflexion. 

Über die Autorin


© Inga Geiser
© Inga Geiser

Marilina Giaquinta ist Dichterin, Erzählerin, Hörfunk-Moderatorin und Oberst der Polizei von Catania auf Sizilien. 2014 erschien ihr Gedichtband Farfalle, 2015 L’amore non sta in piedi. Für das sizilianische Radio hat sie Formate entwickelt und moderiert (Scusi, le piace Brahms?, L’invenzione dell’amore). 2017 erschien der Erzählband Malanotte, den Barbara Pumhösel übersetzt hat.